La Colonia Libera Italiana di Basilea

Wer ist die Colonia Libera Italiana ? 

 

Gegründet wurde die Colonia Libera di Basilea (CLI BS) im Jahre 1943 von Mario Mascarin, einem politischen Emigranten aus dem Veneto und nach dem Vorbild anderer Kolonien, die in den 20er Jahren in verschiedenen Schweizer Städten (Genf, Zürich, Lugano, Lausanne, Schaffhausen, St. Gallen, Grenchen, usw) entstanden sind. Die CLI BS wurde geboren, um gegen das Mussolini Regime zu protestieren, welches auf die Vereinigungen italienischer Emigranten Einfluss nehmen wollte. Dies geschah, indem nicht demokratisch gewählte, sondern vom Konsul ausgesuchte Mitglieder, und erklärte Faschisten, diese Emigrantenvereine unterwandern sollten.

 

Hauptzweck der CLI BS war es, sowohl den politischen Exilanten, wie auch der italienischen Emigration vor Ort Hilfe und Unterstützung anzubieten.

 

Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges kehrten viele Gründer und Präsidenten der verschiedenen Kolonien nach Italien zurück, aber die Verbände die sie geschaffen hatten, so auch die CLI BS, blieben bestehen und multiplizierten ihre Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Ankunft immer neuen Massen an italienischen Arbeiter und Arbeiterinnen, welche sie tatkräftig unterstützten.

 

Zu dieser Zeit war die CLI BS für viele ItalienerInnen eine Brücke zu ihrer Heimat und konnte durch die gemeinsam verbrachten Stunden am Wochenende oder nach Feierabend mit trauten Gesichtern und Sprache ihr Heimweh etwas lindern.

 

In den Neunzigerjahren und zu Beginn des neuen Jahrtausend hat sich die CLI BS den neuen Entwicklungen gestellt, und versucht sich den Bedürfnissen der neuen Immigration in die Schweiz, sowie der heranwachsenden 2. und 3. Generation (Secondos und Terceros) anzunehmen.

 

Der aktuelle Vorstand setzt sich vor allem aus italienisch/schweizerischen Doppelbürgern der zweiten Generation zusammen, die die Politik der CLI in die richtige Perspektive setzt, ohne aber die Wurzeln ihrer Herkunft zu vergessen.

 

Die Tätigkeitsfelder der CLI BS reichen von der Förderung der Integration, über Kultur, Politik und Unterhaltung, bis zur Information und Hilfe für ihre Mitglieder .

 

Mehrere Mitglieder und Vorstansmitglieder sind in verschiedenen Vereinen, Institutionen, Organisationen, Gewerkschaften und Schweizer und/oder Italienischen Parteien aktiv.

 

Wer sich auführlich über die Geschichte der CLI informieren will, kann dies im „Archiv“ machen oder unter www.fclis.ch.